BELINTERTRANS

Wählen Sie Sprache

Home Nachrichten

Nachrichten

Russische Eisenbahn bieten in den Osten zu aktivieren - West Richtung

11 2011

Präsident der "RZD" AG Wladimir Jakunin hat mit den Mitgliedern der European Business Assoziation gesprochen und schlug vor eine zwischenstaatliche Vereinbarung über den Korridor "East - West" zu schließen.

Wie Wladimir Jakunin erklärt, für Russland aufgrund seiner geographischen Lage Schaffung Verkehrskorridore ist eine Priorität. Jetzt eine zwischenstaatliche Vereinbarung ist in Bezug auf den Korridor "South - North" unterschrieben. Es besteht ein Bedarf, um ein ähnliches Abkommen mit der EU in Richtung von Westen nach Osten zu unterzeichnen. Jetzt den Behälter Seeweg von Asien nach Europa in etwa 40 Tagen geliefert werden kann, aber wenn es den Fluss der Güter und die Geschäfte der RZD wird richtig aufgebaut werden, dann den Container erreicht Hamburg in 14 Tagen, - sagte Wladimir Jakunin . - Diejenigen, wie man Geld zählen kann, kennen den Preis von gefrorenen Hauptstadt während des Transports. "

Zu erstellen einer kompletten Transport-Korridor notwendig, um die Eisenbahninfrastruktur und die Perspektive Projekt in diesem Bereich zu aktualisieren ist die Erweiterung der breitere russische Spurweite nach Wien.

Außerdem nach dem Präsidenten der "RZD" AG ist es notwendig, eine große internationale Transit-Logistiker in den Osten – Westen Richtung zu schaffen mit Partnern das Kapital, die Interesse an der Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Bodenschiene sind.

"Wir sind mit den Folgen der Krise, anstatt ihre Ursachen zu kämpfen, und nach meiner Meinung, jetzt ein Umfeld geschaffen wurde, das erfordert neue Re-Industrialisierung der westlichen Länder sind daher Prioritäten Investitionen in die Wirtschaft des Landes und seiner Transport-System, - sagte Wladimir Jakunin. - Wir freuen uns auf die Erhöhung der Beteiligung der europäischen Wirtschaft in die Bildung der Ladung fließen zwischen Ost und West. Dies wird die Kosten für die Schiene im Vergleich zum Versand reduzieren ".

Eine repräsentative des belgischen Unternehmens, das mit dem "Sibur" in der Produktion von Düngemitteln in Russland investiert, wollte wissen, wie RZD wird zur Eisenbahninfrastruktur unter dem wachsenden Verkehrsaufkommen in der chemischen Industrie zum Beispiel zu entwickeln. Wladimir Jakunin, als Beispiel zitierte eine kürzlich unterzeichnete Vereinbarung mit "Novotekom", durch die Wirtschaft investiert 30 Milliarden Rubel, um die Richtung nach Surgut erweitern. Zur gleichen Zeit verständlich und klar Tarifregelung wird entwickelt, mit denen das Unternehmen zurückzahlenihre Investitionen innerhalb eines angemessenen Zeitraums werden.

Laut www.rzd-partner.ru